🕯Rezension zu ‚Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.‘🕯


Quelle: Ueberreuter Verlag



Rezension

📖Titel: Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.
📖Autorin: Ava Reed
📖Verlag: Ueberreuter Verlag
📖Seitenanzahl: 305
📖Preis: 16,95 €
📖Inhalt:
In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

📖Meinung: 
Vorab eine kleine Anmerkung❗️
Das hier ist ganz und gar kein gewöhnliches Buch. Es steckt voller tiefreichender Emotionen und handelt von ernsten Depressionen. Wenn die Angst nicht verschwindet und alles dunkel scheint. Deswegen möchte ich das erste mal auf eine Bewertung mit Sternen verzichten. Es käme mir falsch vor. Denn das Buch ist nicht nur ein Buch. Es ist Realität. 

„Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.“ schreckt nicht davor zurück die dunkle Wahrheit ans Licht zu bringen.

Im Buch geht es um Angststörungen, Depressionen und Zukunftsängste. Bei letzterem habe ich mich wiedergefunden. 
Ava Reed schafft es mit guten 300 Seiten die harte Realität derer aufzuzeigen, die davon betroffen sind. Hier im Buch sind es Teenager, die mitten im Leben stehen: 
Der Schulabschluss steht vor der Tür und damit verbunden jede Menge Stress und mühselige Arbeit. Und danach? 
Viele beantworten diese Frage mit „Alle Türen dieser Welt stehen dir offen“... 
Plötzlich raus aus der Schule, findet man sich oft planlos wieder. Was möchte ich werden? Möchte ich studieren? Eine Ausbildung beginnen? ... WER bin ich? 
Oft kennt man die Antworten selbst nicht. 
Und das ... ja das kann angsteinflößend sein. 

Leni, eine der beiden Hauptpersonen im Buch leidet unter starken Angststörungen und Depressionen. Im Unterricht merkt sie, dass etwas nicht mit ihr stimmt: sie bekommt Herzklopfen, Schweißausbrüche und plötzlich spielt ihr Magen verrückt. 
>>Was geschieht mit mir?<<  ist ihr Gedanke dabei...  und es dauert leider eine viel zu lange Weile, bis ihr Problem erkannt wird und ihr Hilfe in einer Klinik versprochen wird. 
Und dort begegnet sie Matti ... der einen ganz anderen „Koffer“ zu tragen hat. 

Leni fand ich sehr sympathisch. Ich habe ihre Geschichte gerne verfolgt, auch wenn es mir im Herzen wehtat, sobald ich mir ins Gedächtnis rief, dass ihre fiktionale Geschichte echt ist. Es gibt Personen unter uns, die genau das durchmachen, was Leni durchmachen muss. Und das stellt ein ganzes Leben auf den Kopf. Aber nicht nur ihres... auch das ihrer Eltern und Freunden, die sie auf ihrem Weg begleiten. 

Es gab Dinge, die verstand ich so gut, weil ich sie selbst gefühlt habe. Es gab aber auch Dinge, die ich weniger verstehen konnte, einfach weil ich nie so etwas durchgemacht habe wie die Protagonistin Leni. 
Durch das Buch habe ich einen Einblick in ihr Leben gewonnen, welches schlagartig eine andere Richtung nahm. Wie Leni mit ihrer Depression umgeht und wie sie lernt damit umzugehen, erfahrt ihr im Buch!😊

Was mich besonders berührt hat, war das Nachwort der Autorin zum Schluss, sowie einige Kommentare von Betroffenen, die wissen wovon sie reden. Diese Worte haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt. Mein Blickwinkel auf Depressionen und ähnlichen Problemen hat sich daraufhin stark geändert... ich nehme sie viel deutlicher wahr und sehe sie als das an was sie sind: 
Eine Krankheit. 

Zudem sind noch einige Anlaufstellen auf den letzten Seiten aufgelistet, an die man sich wenden kann, wenn man sich mit Lenis Geschichte identifizieren kann.
Ich fühle mich viel informierter als zuvor und bin froh, dass ich diesen neuen Blickwinkel für mich gewonnen habe💚

📖Fazit: 
Für alle Betroffenen: 
Dieses Buch würde ich als „Erste Hilfe“ Kasten ansehen, der euch Mut macht. Denn was ich hierbei gelernt habe: 
Man ist nie allein💚
Das Buch zeigt die Realität!



>>In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!<< 🕯

Danke an den Ueberreuter Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare

Beliebt

🎼Rezension zu ‚Love Lyrics - Du bist mein Song‘🎼

☀️Rezension zu ‚Mach die Nacht zum Morgen‘☀️

🎞Rezension zu ‚Love Show - Ist deine Liebe echt?‘🎞💗